SkanAkademie Köln

Ausbildung Skan-Körperarbeit

neue 3-jährige Trainingsgruppe ab September 2018

Leitung: Susanne Graff und Rainer Conrad

Die neue Ausbildungsgruppe beginnt im September 2018 und endet im August 2021. Sie umfasst pro Ausbildungsjahr 10 Wochenenden und einen 2 wöchigen Sommerworkshop in Aix en Provence.

Das Ziel dieser Ausbildungsgruppe ist es,

• mit der Vegetotherapie Wilhelm Reichs vertraut zu machen  und sie darin zu befähigen, diese Arbeit (Mattensitzungen) eigenverantwortlich anbieten zu können

• das Prinzip der segmentären Panzerung (Charakterpanzer) kennen zu lernen

• Atmung als zentralen und lebensnotwendigen körperlichen Vorgang zu erleben und die Befähigung, diesen in der Arbeit mit Menschen zu nutzen

• Erlernen einer kontaktvollen Begegnung mit Klienten jenseits der „therapeutischen Haltung“ und der Fähigkeit zur vegetativen Identifikation

Die Arbeit auf der Matte zielt darauf, Lebensenergie, die unzweifelhaft in jedem Menschen vorhanden ist, anzuregen, zu stärken und gehaltene, eingefrorene oder blockierte Energie in Fluß zu bringen.  Wir folgen mit dieser Arbeit im Wesentlichen der Vegetotherapie Wilhelm Reichs.

Dabei tragen wir dem Umstand Rechnung, daß der menschliche Organismus,  als Anpassungsleistung an sein Umfeld, in der Lage ist, nicht zu verarbeitende Erlebnisse oder unerwünschte und verbotene Gefühle zu verdrängen. Sie werden nicht aufgelöst, sondern in den Hintergrund und aus dem aktuellen Bewußtsein heraus gedrängt.  Sie werden vermieden. Für den Organismus sind sie damit scheinbar nicht mehr existent. Im Körper aber bleiben sie als erstarrte Lebensgeschichte erhalten. Die gesamte Erlebniswelt der Vergangenheit lebt in der Form der charakterlichen Haltung in der Gegenwart. Das Wesen eines Menschen ist die funktionelle Summe aller vergangenen Erlebnisse” (zit.: W.  Reich). Jeder frühkindliche Konflikt läßt sich im Jetzt auffinden: In der Spur, in der er erhalten blieb und die als Charakterverhärtung sichtbar ist. Mit dieser Charakterverhärtung bleibt der Konflikt im Körper aktiv und wirksam. Aus einer Vielzahl von nebeneinander und übereinander liegenden Konflikten entsteht ein Panzer aus muskulärer, emotionaler und intellektueller Kontraktion.  Erst mit der Durcharbeitung und Lösung dieser Panzerung, können auch der Konflikt und die darin gebunden Emotion gelöst werden und der Panzer damit seine Wirksamkeit verlieren.

Wilhelm Reich hat dieses System von Vermeidung, Kontraktion etc. nicht umsonst Panzer genannt: Er wollte bewußt auf den kriegerischen Aspekt hinweisen, der sich sowohl in der Begegnung (oder eben Nicht-Begegnung) zwischen (gepanzerten) Menschen zeigt, als auch im eigenen körperlichen System: Als ständigen Kampf und Unterdrückung des Lebendigen und Krieg im eigenen Körper. Panzerung und Charakterbildung sind gewachsene Widerstände gegen frei fließende (Lebens)Energie.

Unsere Arbeit als Körpertherapeut besteht darin, diese Verhärtungen ins körperliche Bewußtsein zu holen, sie dem Klienten als eigene Aktivität zu verdeutlichen, aufzulösen und damit einen weitgehend ungehinderten Fluß der körpereigenen Energie in den nun verbundenen Körpersegmenten zu ermöglichen.

Der gesunde Mensch erlebt diesen Fluß als ein inneres Strömen, vergleichbar mit einer stetigen Wellenbewegung aufwärts und dann  wieder abwärts im Körper. Und noch einmal W. Reich: “Der Organismus wird als einheitliches und pulsierendes Ganzes gesehen, mit einer charakteristischen pulsatorischen und mit der Atmung einhergehenden Gesamtbewegung (“Orgasmusreflex”). “Im Verlauf dieser segmentären Entpanzerungsarbeit werden zwei wesentliche Energieverlaufsbahnen wieder restauriert: Zunächst die vorderseitig vom Kopf zum Becken abwärtsfließenden natürlichen Körperenergien der “frontalen Persönlichkeit”. Dabei wird nach und nach die Re-Energetisierung des gesamten Körpers bewirkt: bei günstigem Therapieverlauf wird der Kopf frei von zwanghaftem Denken, Brust und Herz öffnen sich wieder, das Zwerchfell wird befreit aus der chronischen Hab-acht-Stellung, das Becken wird beweglicher, und die sexuell-genitale Funktion wird im günstigen Fall bis hin zur vollen orgastischen Potenz (wieder-) hergestellt. Der zweite wichtige Energieverlauf, dem in der Skan-Körperarbeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist das »Radiieren«, das beständige pulsatorische Expandieren der Energie vom Kern her zur Peripherie und darüber hinaus bis an die Grenzen des eigenen Energiefeldes, der “Aura”. Das Arbeiten mit der Radiation zielt auf die gesamtorganismische Ausdrucks- und Kontaktfähigkeit ab, während die Arbeit an den abwärts fließenden frontalen Energien die biologische Basis hierfür schafft: die wiedergewonnene Beweglichkeit des Körpers und das Strömungsempfinden (Körperbewußtsein).“ (zit.: L. Neidhöfer “Intuitive Körperarbeit”)

Diese grundsätzlichen Aspekte und die buchstäblich handwerkliche Seite der Skan-Arbeit sind lediglich Schall und Rauch, wenn sie nicht aus einer kontaktvollen Begegnung heraus genutzt werden. Begegnung in der Körperarbeit ist energetisch definiert: Als Fähigkeit der Überlagerung und Durchdringung vom eigenen Kern heraus mit sich und der Umwelt, oder auch: “Vegetative Identifikation”.  Als Therapeuten bieten wir also zuerst einmal die Beziehung an und alle Interventionen werden von dort individuell und nicht mechanistisch gewählt. Sie finden ihre Berechtigung immer in der Persönlichkeit des Klienten.

Die Ausbildung zum Skan Körpertherapeuten orientiert sich an den Forderungen, die sich aus dem oben beschriebenen ergeben. Es ist unerläßlich, im Rahmen der Ausbildung über das Selbst- Erleben ein tiefes Verständnis der Arbeit am Körper zu erlangen. Nur wer den Prozeß durch die Lösung der Panzerung durchläuft, wird später in der Lage sein, auf einer biologischen Ebene mit Menschen in dieser Tiefe zu arbeiten. Eine bereits durchlaufene körperzentrierte Therapie oder eine begleitende Körpertherapie während der Ausbildungsgruppe ist deshalb Voraussetzung für eine Teilnahme.

Die Mattensitzung bildet den Kern der Skan-Körpertherapie. Der theoretische Hintergrund zur Vegetotherapie, der segmentären Panzerung und zur Charakterbildung werden sukzessive im Rahmen der Ausbildung vermittelt. Alle anderen Elemente der Skan-Arbeit wie Streaming Theatre, Feldarbeit, verbale Energiearbeit, die Arbeit mit Gruppen uvm. werden während der Ausbildung genutzt und benannt. Ein vertieftes Üben dieser Bereiche sprengt den Rahmen der Körpertherapie-Ausbildung und kann in speziellen Trainingsangeboten wahrgenommen werden.

Die Ausbildung richtet sich besonders an Menschen, die bereits therapeutisch/heilend arbeiten oder in den Bereichen Coaching/Training tätig sind. Darüberhinaus kann sie aber auch für Leute interessant sein, die an tiefgreifender, persönlicher Öffnung und Entpanzerung interessiert sind und sich davon Impulse für Alltag und Beruf versprechen.

© 2015 streaming theatre cologne